Professor

Professor

Studierende in der Klasse Prof. Krüger, Studienjahr 2019/2020

Zur Person

David Jun Chen, geboren 2002 in Shanghai, begann im Alter von 6 Jahren Klavier zu spielen, bei Mei Shou.

Von 2014-2018 war er Jungstudent bei Jia Xie an der Mittelschule des Shanghai Conservatory of Music. Seit Oktober 2019 studiert er bei Prof. Roland Krüger an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Jun ist 1. Preisträger des Klavierwettbewerbs „Shanghai Spring International Music Festival“ 2014. Im November 2015 hat er in der Endrunde des “Pearl River –Kayserburg“ Internationalen Klavierwettbewerbs für die Jugend den zweiten Preis der Profi-Gruppe gewonnen.

Im August 2017 hat er im 8. Concerto-Wettbewerb der Mittelschule des Shanghai Conservatory of Music den Silberpreis gewonnen.

Im Juni 2018 hat er bei dem „Hummingbird Music Awards“ (Jugend musiziert China) im Klaviertrio in der Shanghaier Endrunde und in der nationalen Endrunde jeweils den ersten Preis gewonnen.

Am Thanksgiving 2016 hat Jun mit den Shanghai Philharmonikern ein Klavierkonzert von Mozart gespielt. Er war im März 2017 Teilnehmer am Perugia Music Festival in Italien und konzertierte mit dem Festival-Orchester unter Leitung von Uri Segal. Im August 2018 nahm Jun teil am Euro Music Festival & Academy in Halle/Saale.

David Jun Chen war regelmäßig Stipendiat der Stiftungen der Musikmittelschule und der Stadt Shanghai. 

Zur Person

Eric Samuel Edmundson wurde 2003 in Göttingen geboren. Er zeigte früh großes Interesse an Musik und erhielt mit fünf Jahren seine ersten musikalischen Unterweisungen am Klavier von seinem Vater. Von 2010 bis 2019  wurde er von der Göttinger Klavierpädagogin Tünde Zeke unterrichtet.

Seit 2017 ist er Student am schulbegleitenden Studium des Iff (Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und dort in die Klavierklasse von Prof. Roland Krüger aufgenommen. Eric Samuel nimmt regelmäßig an Wettbewerben teil und erhält dort Preise in unterschiedlichsten Kategorien. Dazu zählen drei erste Bundespreise und der DiethardWucher-Preis im Wettbewerb Jugend Musiziert, ein erster Preis im Bitburger Klavierwettbewerb (2018), ein zweiter Preis beim internationalen Carl Maria von Weber Wettbewerb in Dresden (2019) und ein dritter Preis beim Bechstein Klavierwettbewerb in Berlin (2019), ergänzt durch den Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes. Durch die Vorbereitung auf Wettbewerbe in Ensembles und durch die mehrfachen Teilnahme am Deutschen Kammermusikkurs in Trossingen (ein Angebot an Bundespreisträger des Wettbewerbes Jugend musiziert) wurden seine kammermusikalischen Fähigkeiten gefördert und fanden große Anerkennung: im  Klaviertrio mit Moritz Rudloff und Aaron Wittke und mit einem Duopartner Andreas Dobbelstein gewann er jeweils erste Preis im Bundeswettbewerb Jugend Musiziert. 

Die Ausbildung von Eric Samuel Edmundson wurde mehrfach über Stipendien unterstützt, u.a. durch das Jahresstipendium und den Preis für die beste Leistung auf allen Ebenen der Stiftung Jugend Musiziert Niedersachsen.

Cem Esen

Zur Person

CEM ESEN ist im Jahre 1997 in Adana in der Türkei geboren. Er begann die erste Klavierbildung mit Can ÇOKER am Staatskonservatorium Adana. Zwischen 2010-2015 war er Klavierstudent des Prof. Metin ÜLKÜ am Staatskonservatorium Mimar Sinan İstanbul. Er studiert seit 2015 an der Hochschule für Musik,Theater und Medien Hannover bei Prof. Roland KRÜGER.
Er hat an Workshops von Prof. Peter FLORIAN, Emre ŞEN, Stefan KOVACEVICH, Prof. Andrej DUTKIEVICH, Diana ANDERSEN, Alan WEISS, Johann SCHMIDT, Jun KANNO, Cecile EDEL-LATOS, Gülsin ONAY und Fazıl SAY teilgenommen.
Er gab Konzerte mit der Çukurova State Symphonie Orchester, Bursa Bezirk State Orchester, İzmir State Synphonie Orchester. Im Juni 2012 gab er ein Konzert mit Staats-Künstlerin Gülsin ONAY im İstanbul Festival . Im November 2012 wurde er zum 13. Internationalen Antalya Klavier Festival eingeladen. Er hat zahlreiche Konzerte in İstanbul, Mersin, Ankara, Adana, Eskişehir, İzmir und Utrecht gegeben.
Preise bei Wettbewerben:
2. Preis im Internationalen Pera Klavierwettbewerb 2010,
2. Preis im Nationalen F. Chopin Klavierwettbewerb in Ankara 2010,
Finalist im Internationalen Klavierwettbewerb F. Chopin in Jelenia Gora 2011,
Preis im Ahmet Adnan Saygun Klavierwettbewerb in Bodrum 2012,
Bronzemedaille im Klavierwettbewerb der 7. Delfhi Spiele in der Astana 2012,
Preis im Maria Herrero Klavierwettbewerb Spanien 2013,
Finalist im Internationalen Klavierwettbewerb F. Chopin in der Stadt Narva, Estland 2014 und Sonderpreis,
Finalist im Young Musician Klavierwettbewerb in der Stadt Enschede in den Niederlanden 2014 und Sonderpreis für “Beste Interpretation des modernen Werks”,
Preis im Verda Erman Klavierwettbewerb in İstanbul 2015,
Preis im Klavierwettbewerb Malta 2015 und Spezialpreis der Jury.

Onutė Gražinytė

Zur Person

Onutė Gražinytė wurde 1996 in Vilnius (Litauen) in eine Musiker-Familie hineingeboren. Sie begann im Alter von 5 Jahren mit Klavierunterricht bei ihrer Mutter. Ein Jahr später fing sie ihr Studium an der M. K. Čiurlionis Kunstschule an. Im Jahr 2015 komponierte Onutė die Musik und führte Regie bei der Opernproduktion der Abiturienten.
Seit Herbst 2015 studiert sie Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Roland Krüger. Gleich zu Anfang des Studiums wurde sie Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung ‘Live Music Now’ Hannover.

Onutė nahm an Meisterkursen mit Matti Raekallio, Ewa Kupiec, Andrei Gavrilov, Stephen Kovacevich, Ronald Brautigam, Mūza Rubackytė, Nina Seriogina, Maurizio Moretti teil.

Zu den erworbenen Preisen gehören der Sonderpreis des J. S. Bach Wettbewerbs in Litauen, Diplom und Sonderpreis für die beste Aufführung eines Werkes des 20. Jahrhunderts, der 1. Preis des 4. Internationalen Rosario Marciano Wettbewerbs Österreich, der 2. Preis sowie 1 Sonderpreis und der Publikumspreis beim Kammermusikwettbewerb ‘Frühlingssonate’, der 1. Preis und der Sonderpreis des Jury-Mitglieds Marian Sobula beim Internationalen Peter Toperczer Klavierwettbewerb der EMCY in der Slowakei.

Onutė Gražinytė spielte als Solistin in Ihrer Heimat sowie in der Schweiz, Italien, Österreich, Deutschland, Estland, den Niederlanden, Polen und Dänemark.

Sie konzertierte mit dem Kammerorchester Klaipėda, dem Staatlichen Symphonieorchester Litauen, dem Orchester der M. K. Čiurlionis Kunstschule, dem Symphonieorchester Kaunas, dem Philharmonischen Orchester der Universität Alicante und dem Mozarteumsorchester Salzburg. Daneben ist sie kammermusikalisch sehr aktiv, insbesondere in Duoformationen mit Violine oder Cello. 2017 spielte Onutė Cembalo mit dem Neue Musik Ensemble (Musik21 Niedersachsen) in der Kölner Philharmonie.

2015 bekam sie eine Würdigung durch die Präsidentin der Litauischen Republik für ihre musikalischen Aktivitäten sowie für besondere Leistungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

Zur Person

Yi-Chung Huang wurde 2002 in der Stadt Hsinchu (Taiwan) geboren.  Schon früh zeigte er großes Interesse an Musik, oft auch am Klavier improvisierend.  Im Alter von 8 Jahren begann Yi-Chung eine formelle Musikausbildung in Taiwan und besuchte seitdem Meisterkurse von mehreren Pianisten, darunter: Eugen Indjic, Natalie Trull, Norman Krieger, Wolfgang Manz, Ilja Scheps, Jacob Katsnelson, Eduardo Delgado, Tamás Ungár, Konrad Maria Engel und vielen anderen.  

2017 und 2018 nahm er am Euro-Musikfestival und an der Akademie in Halle/Saale teil. 2018 wurde er beim Semper-Musikfestival mit dem Preis „Lobende Erwähnung im Klavier“ ausgezeichnet. Im Alter von 17 Jahren begann Yi-Chung an der Musikhochschule Hannover mit Roland Krüger zu studieren. 2019 gewann er den zweiten Preis des Karl-Bergemann-Blattspiel-Wettbewerbs. Neben seiner pianistischen Tätigkeit ist Yi-Chung auch Komponist.

Er hat zwei Kompositionen veröffentlicht: Op. 1 After Debussy – Sonatine für Klavier solo und Op. 2 Klavierkonzert in A-Dur, beide erschienen 2018.

 

Hikaru Kanki

Zur Person

Hikaru Kanki wurde 1993 in Japan geboren und lernte von Motoko Toyoda, Kimiko Higuchi und Noriyuki Miyazawa. Seit 2012 studiert sie bei Prof. Roland Krüger an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo sie 2016 ihr Bachelorstudium mit Bestnoten abgeschlossen hat und nun ihr Masterstudium fortsetzt. Außerdem ist sie in der Liedklasse von Prof. Jan Phillip Schulze und war 2016 an der Uraufführung von Liedern des Hannoverschen Komponisten Alfred Koerppen beteiligt. Intensiv beschäftigt sie sich mit historischer Aufführungspraxis und nimmt Unterricht bei Prof. Zvi Meniker im Fach Cembalo und Hammerklavier.

Hikaru Kanki bekam Preise bei dem Internationalen Steinway Wettbewerb in Berlin, PTNA piano competition und Student music concours of Japan. 2014 war sie die Semifinalistin des Bach Wettbewerbs in Leipzig und die 1. Preisträgerin des Internationalen Klavierwettbewerb „Lia Tortora“ in Italien.

Sie konzertierte in Japan, Berlin, Hannover, Kassel, Wien, Prag, St. Petersburg, sowie in Paris, auf Einladung von Animato in der Salle Cortot.

Mit 11 Jahren debütierte sie als Solistin mit dem Okayama Philharmonischen Orchester. Unter den Dozenten zahlreicher Meisterkurse, an denen sie teilgenommen hat, waren zum Beispiel Walter Blankenheim, Jean Fassina, Takahiro Hoshino, Vladimir Ovchinnikov, Konstantin Scherbakov, Matti Raekallio, Tatiana Zelikman, Andrzej Jasinski, Piotr Paleczny und Peter Schreier.

Sie organisierte zusammen mit anderen jungen Musikern Benefizkonzerte. 2011 war das für die Opfer der Naturkatastrophe in Fukushima, Japan. Die Spende von dem zweiten Konzert in 2015 wurde einer Stiftung gegeben, die Menschen, die durch eine Naturkatastrophe ihr Klavier verloren haben, ein neues spendet.

Für das Wintersemester 2015/16 erhielt sie ein Stipendium der „Stiftung für die HMTMH“. Derzeit ist sie Stipendiatin bei „Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover e.V.“ und „Agency for Cultural Affairs, Government of Japan”.

Japanisch

Jinhua Liu

Zur Person

Jinhua Liu wurde 1995 in China (V.R.) geboren. Als sie sehr jung war, zeigte sie großes Interesse an der Musik. Sie bekam den ersten Klavierunterricht im Alter von acht Jahren. Sie gewann den ersten Preis „Xiwangbei“ in Peking. Seit dieser Zeit besuchte sie die an das Zentrale Musik-Konservatorium Peking angeschlossene Mittelschule. Seit 2013 studiert sie bei Prof. Roland Krüger an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

2014 nahm sie an vielen Wettbewerben in Europa teil, und sie war auch sehr erfolgreich dabei:
1.Preis im Hohenlimburger Wettbewerb (Hagen, Deutschland), der einen besonderen Schwerpunkt auf Werke des Barock und der Frühklassik setzte.
1.Preis beim Internationalen Stockholm Musik-Wettbewerb (Schweden)
3.Preis beim Maria Herrero international competition (Granada,Spanien)

Sie hat auch mehrmals an Meisterkursen teilgenommen. Zum Beispiel bei Prof. Tamas Ungar, Prof. Einar Steen-Nokleberg und im August 2014 in Halle (Saale) bei Prof. Roland Krüger.

Chinesisch

Prudence Clarise Anabelle Nugroho

Zur Person

Prudence Clarise Anabelle Nugroho wurde 1998 in Jakarta (Indonesien) geboren.

Ersten Klavierunterricht bekam sie von ihrer Mutter.

2006 wechselte sie zu Ruth Wibisono an das Musikkonservatorium  von Jakarta.

Neben dem Klavier lernte sie auch Violine bei Ali Hanapiah und Dr. Sharon Eng.

Im Sommer 2010 bestand sie die Aufnahmeprüfung als Vor-Frühstudierende, im Sommer 2012 als Frühstudierende an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Dort wird sie von Prof. Roland Krüger unterrichtet.

Prudence gewann Preise bei Klavierwettbewerben in Korea (jeweils 1. Preis, 2008 und 2009 “ASIA International Piano Academy & Festival with Competition“), Malaysia (2. Preis 2008 in Kuala Lumpur beim „3rd ASEAN International Chopin Piano Competition”) und in Indonesien (3. Preis 2009 beim „JCom Piano Competition“ in Jakarta).

Prudence Nugroho trat bei zahlreichen Konzerten und Festivals auf, wie zum Beispiel bei:

  • Schumanniana (2010)
  • Exchange Concert in Cheonan, Korea (2009 und 2008)
  • Bandung Music Camp (2009)
  • Alicia’s 1st Piano Book (2009)
  • „Alicia de Larrocha“ (2009)
  • Musica Brasileira (2009)
  • The Contemporary Music (2008)
  • Charity Concert (2008)
  • Album for the Young (2008)
  • JCom Fest (2007)
  • Mini Mozart Festival (2006)
  • Music Piano Last Decade (2005)

Sie hat bereits an zahlreichen Meisterkursen teilgenommen, so beispielsweise bei Prof. Dr. h.c. Arbo Valdma, Dr. Steven Spooner, Prof. Snezana Panovska, Prof. Kim Hae-Yung, Prof. Hyoung-Joon Chang, Prof. Igaki Hideyuki, Prof. Ichiro Kato, Benjamin Loh und Nurria Irueste.

Zur Person

Der Pianist Youngho Park wurde 1993 in Incheon, Südkorea geboren.

Im Jahr 2019 gewann er den 2. Preis und einen Sonderpreis vom Organisator der „TangoBrücke“ beim internationalen M. Ciurlionis Klavierwettbewerb in Vilnius, Lithuanien. Er wurde außerdem mit zahlreichen anderen Preisen ausgezeichnet, wie zum Beispiel mit dem 2. Preis beim „Young Piano Stars“ Klavierwettbewerb in Berlin, den Grand-Prix beim Samick-Seiler Klavierwettbwerb, den 1. Preis beim „Korean Liszt Klavierwettbwerb“ und weiteren Wettbewerben. Nicht nur im Bereich Klavier Solo, sondern auch mit Liedbegleitung bekam er zahlreiche Auszeichnungen. Er bekam auch eine Auszeichnung als bester Liedbegleiter bei der Schubert Gesellschaft Korea und auch beim Yeonji-Lied Wettbewerb in Korea.

Er gab viele Soloabende und Konzerte in Südkorea und Deutschland und konzertierte dabei auch unter anderem mit dem Gunpo Philharmonic Orchestra und dem Seoul National University Philharmonic Orchestra.

Auch war er Teil der ‘Don Pasqualle’-Produktion am Kangdong Opera Center und der Riccardo Muti Opera Academy ‘La Traviata’ am Sungnam Art Center.

Youngho schloss seinen Bachelor an der Seoul National University, unterstützt durch ein Stipendium der Hyundai Motors ‘Chung-mong-koo Foundation’, ab. Nachdem er zuvor bei Prof. Jonghwa Park studiert hat, ist er jetzt Masterstudent in der Klasse von Prof. Roland Krüger an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und ist Stipendiat des Deutschlandstipendiums.

Zur Perso

Josefa Schmidt (*1998) erhielt Klavierunterricht bei Russudan Meipariani und Stefan Romer, bis sie ab 2015 als Vorstudentin von Prof. Florian Wiek an der Musikhochschule Stuttgart unterrichtet wurde, bei dem sie anschließend ihr Bachelorstudium begann.
Seit Oktober 2018 studiert Josefa bei Prof. Roland Krüger an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Künstlerische Impulse setzten u.a. Dmitri Bashkirov, Andrzej Jasinski, Grigory Gruzman, Konrad Elser, Jan Philip Schulze, Milana Chernyavska, Eric Le Sage, sowie Mitglieder der Ensembles Fauré, Vogler, Artemis und Belcea Quartett, Wiener Klaviertrio, Trio Opus 8, Grieg Trio und Ensemble Modern.

2019 gewann Josefa den mit 6.000 Euro dotierten TONALi Kreativpreis beim TONALi Klavierwettbewerb, verbunden mit der Realisierung eines Konzertes im TONALi SAAL.

Außerdem gewann sie u.a. den 2. Preis beim Internationalen Euregio Piano Award, den 1. Preis beim Lions Club Hochschulwettbewerb, den Preis des Rheingau Musikfestivals beim ICMC Weikersheim mit dem Trio Pirveli, den 1. Preis beim internationalen SIMW- Award, den 2. Preis beim Carl Bechstein Wettbewerb in Berlin, den 3. Preis beim Nürnberger Klavierwettbewerb, vier 1. Preise und den Mozartpreis beim Tonkünstlerwettbewerb und den 1. Preis beim Wettbewerb der KSK- Stiftung.
2017 war sie Finalistin beim internationalen „Concours Merci, Maestro!“ in Brüssel.
Bei Jugend Musiziert erhielt Josefa als Solistin und Kammermusikerin fünf Bundespreise, u.a. 2016 einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl im Klaviertrio, den Sonderpreis der Firma Yamaha und den Preis der Harald Genzmer Stiftung.

Josefa ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now und der Jeunesses Musicales Deutschland.

Ihre Konzerttätigkeit führte sie u.a. auf das Rheingau Musikfestival, das Klangbrückenfestival, sowie nach Frankreich (Paris), Österreich und in zahlreiche Städte Deutschlands.

Konzertmitschnitte wurden mehrfach im SWR2, Kulturradio rbb und Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt.

Ihr großes Interesse gilt auch der Neuen Musik, so wirkte Josefa bei einigen Uraufführungen mit, konzertierte u.a. mit dem Ensemble Suono Mobile global und arbeitete mit Nicolas Hodges, Manfred Trojahn, Micaela Haslam, William Forman und Markus Stange.

Yoomin Shin

Zur Person

Yoomin Shin was born on the 29th of November, 1996 in Seoul, South Korea. She has been studying at the Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover with Prof. Roland Krüger since 2013. In 2013 she was also a student in the Pre-College division of the Musikhochschule.
Yoomin Shin has been a prizewinner in various international piano competitions. Some of her prizes include: 3rd Prize at the International Franz Liszt Competition for Young Pianists in Germany (2009), 1st Prize at the Jugend Musiziert Competition in Germany (2014), Grand Prix at the Teenager Competition in Seoul (2014), Sejong Music Award in Seoul (2014), etc.
She has given many solo recitals on European stages, and has performed with orchestras several times in Europe and in her homeland South Korea. In 2012, ‚The Year Of Liszt‘, she played in the final concert of ‚KOSMOS Piano Festival‘, where well-known pianist Arcadi Volodos also gave a remarkable performance in the opening concert.
Of particular importance was the fact that she was invited to play for ‚Literaturpreisverleihung der Konrad-Adenauer-Stiftung fuer C. Noteboom‘ in Germany. That day Hans-Gert Poettering (the former President of the Eurpean Parliament), Norbert Lammert (the President of the Deutscher Bundestag) and 400 politicians were present. 2010 Yoomin Shin was studying under the guidance of Prof. Karl-Heinz Kämmerling’s, who unfortunately passed away quite recently. She also participated in several master classes given by Paul Badura-Skoda, Prof. Karl-Heinz Kämmerling, Dina Yoffe and Elisabeth Leonskaja.

ORCUN YILDIRAN

Zur Person

Orcun was born in September of 1994 in Balıkesir-Turkey and started playing the piano at the age of 9. He attended both the middle school and the high school at the Mimar Sinan Fine Arts University then he began his studies in the class of Prof. Claudius Tanski at Mozarteum University of Salzburg. Since 2013 Orcun is studying with Prof. Roland Krüger at the University of Music, Drama and Media Hannover.
He has been awarded from numerous competitions such as 2nd prize at the International Piano Competition at the Trakya University in 2008, the following year he won 3rd prize at the International Young Musicians Competition in Bulgaria, in his homeland he won 3rd prize and prize for the best performance of Turkish composition in his age category at the National Kamuran Gündemir Piano Competition at the Mersin University, 1st prize at the International Piano Competition of the Pera Music Festival. In 2012 Orcun won 3rd prize at the National Piano Competition at the Hacettepe University Ankara State Conservatory and 1st prize at the Kadikoy Belediyesi Sureyya Operasi National Piano Competition in 2013. Then he recorded his debut CD at Fazioli Concert Hall in Sacile.
Orcun has attended many Masterclasses of Milena Mollova, Giselle Brodsky, Misha Dacic, Ragna Schirmer, Christian Wilde Müller, Jean Bernard Pommier, Valentin Surif, Peter Coss, Makoto Ueno and Gülsin Onay.
Recently he gave solo and duo recitals in Germany (Dresden, Lindenburg), Italy (Sacile) and Turkey (Istanbul).

Preise der Studierenden

Aarhus (DK), Internationaler Wettbewerb für junge Pianisten
  • 2013 2. Preis, Victoria Audrey Sarasvathi
Barletta (I), Internationaler Wettbewerb für junge Musiker
  • 2011 1. Preis und Sonderpreis, Kateryna Levchenko
Berlin, Bechstein Wettbewerb für junge Musiker Schloss Britz
  • 2019 3. Preis und Sonderpreis Zeitgenössisches Werk, Eric Edmundson
Bitburger Klavierspiel-Wettbewerb
  • 2006 1. Preis, Noah Vinzens
  • 2008 1. Preis und Sonderpreis, Julia Hermanski
  • 2012 1. Preise, Prudence Nugroho und Leon Wenzel
  • 2018 1. Preis, Eric Edmundson
Braunschweig, Grotrian-Steinweg
  • 2017 2. Preis, Jan-Aurel Dawidiuk
Castellana Grotte (I), Internationaler Wettbewerb Don Vincenzo Vitti
  • 2011 1. Preis, Maya Ando
Catania (I), Amigdala Internationaler Musikwettbewerb
  • 2019 Bach-Sonderpreis, Yoomin Shin
Cortemilia (I), Internationaler Wettbewerb
  • 2008 2. Preis, Olga Chelova
Dresden, Anton Rubinstein Wettbewerb
  • 2012 Sonderpreis für die beste Interpretation des zeitgenössischen Pflichtstücks, Ji-Hwan Hong
Dresden, Carl Maria von Weber Wettbewerb
  • 2019 2. Preis, Eric Edmundson
Düsseldorf, Anton Rubinstein Bachelor Piano Award
  • 2016 1. Preis, Jinhua Liu
Emsland/Bentheim, Jugendkulturpreis Talente
  • 2009 1. Preis, Julia Hermanski
Essen, Rotary-Klavierwettbewerb
  • 2010 2. Preis, Violetta Quapp
Granada, Maria Herrero
  • 2014 3. Preis, Jinhua Liu
Hamburg, Steinway-Klavierspielwettbewerb
  • 2005 2. Preis, Noah Vinzens
  • 2006 1. Preis und Publikumspreis, Noah Vinzens
  • 2010 2. Preis, Violetta Quapp
  • 2011 3. Preis, Victoria Audrey Sarasvathi
Hamburg, TONALi-Wettbewerb
  • 2019, 1. Preis und Publikumspreis, Jan-Aurel Dawidiuk
  • 2019, Kreativpreis, Josefa Schmidt
Hannover, Karl Bergemann Blattspiel-Wettbewerb an der HMTMH
  • 2013 3. Preis, Yukyeong Ji
  • 2019 2. Preis, Yi-Chung Huang
Hannover, Gundlach Musikpreis
  • 2017 Anastasia Sokolova
Hohenlimburg, Internationaler Hohenlimburger Musikwettbewerb
  • 2014 1. Preis, Jinhua Liu
Imperia (I), Internationaler Wettbewerb
  • 2008 3. Preis und „Scriabin-Preis“, Olga Chelova
Jugend musiziert – Bundeswettbewerb
  • 2008 1. Preis mit Höchstpunktzahl, Hans-Sikorski-Gedächtnispreis der Deutschen Stiftung Musikleben und Klassikpreis der Stadt Münster, Noah Vinzens
  • 2009 Sonderpreis für zeitgenössische Musik beim „Wochenende der Sonderpreise“ (WESPE) und Sonderpreis der Stadt Halle, Julia Hermanski (Duo)
  • 2012 1. Preis mit Höchstpunktzahl, Sonderpreis Klassische Moderne beim „Wochenende der Sonderpreise“ (WESPE), Victoria Audrey Sarasvathi (Duo)
  • 2014 1. Preis mit Höchstpunktzahl, Hans-Sikorski-Gedächtnispreis der Deutschen Stiftung Musikleben, Leon Wenzel
  • 2014 1. Preis, Yoomin Shin
  • 2017 1. Preis, Hans-Sikorski-Gedächtnispreis der Deutschen Stiftung Musikleben und Sonderpreis für zeitgenössische Musik beim „Wochenende der Sonderpreise“ (WESPE), Jan-Aurel Dawidiuk
  • 2018 1. Preis mit Höchstpunktzahl (Duo) und Sonderpreise für Verfemte Musik (Solo) und Klassische Moderne (Duo) beim „Wochenende der Sonderpreise“ (WESPE), Jan-Aurel Dawidiuk
  • 2019 1. Preis (Trio), Eric Edmundson
Kassel, Internationaler Louis-Spohr-Wettbewerb
  • 2010 1. Preis und Publikumspreis, Julia Rinderle
Kasseler Kunstpreis
  • 2008 Noah Vinzens
Königs Wusterhausen, Internationaler Wettbewerb
  • 2019 2. Preis, Youngho Park
Köthen, Bach-Wettbewerb für junge Pianisten
  • 2009 1. Preis, Violetta Quapp
Lecce (I), Internationaler Wettbewerb
  • 2009 1. Preis, Olga Chelova
Lindau-Friedrichshafen, Rotary-Wettbewerb
  • 2008 1. Preis und Publikumspreis, Noah Vinzens
Meiningen, Hans von Bülow Wettbewerb
  • 2012 3. Preis Kategorie Dirigieren vom Klavier, Maxim Böckelmann
Münchner Klavierpodium für die Jugend
  • 2011 9 verschiedene Sonderpreise für Kateryna Levchenko, 4 verschiedene Sonderpreise für Julia Rinderle, Dialog-Preis
  • 2016 je 2 verschiedene Sonderpreise für Haoran Liu, Jinhua Liu und Iulia Maria Marin
Newcastle-upon-tyne (GB), Young Pianists of the North
  • 2012 2. Preis, Victoria Audrey Sarasvathi (1. Preis nicht vergeben)
Orléans (F), Internationaler Klavierwettbewerb
  • 2014 Isang Yun-Sonderpreis, Yukyeong Ji
Paris (F), Internationaler Wettbewerb Conservatoire Russe A. Scriabine
  • 2011 2. Preis, Kateryna Levchenko
Paris (F), Internationaler Klavierwettbewerb Ile de France
  • 2011 1. Preis unanimité und Sonderpreis, Kateryna Levchenko
Pieve (I), Internationaler Wettbewerb Lia Tortora
  • 2012 1. Preis assoluto con lode, Julia Rinderle
  • 2014 1. Preis, Hikaru Kanki
Piove di Sacco, Region Venedig (I), Internationaler Wettbewerb Citta di Piove di Sacco
  • 2014 1. Preis, Noah Vinzens
Porto (Portugal), Internationaler Klavierwettbewerb Santa Cecilia
  • 2015 3. Preis, Yukyeong Ji
San Dona di Piave (Italien), Internationaler Klavierwettbewerb
  • 2017 1. Preis Kategorie E und Popovic Preis höchste Kategorie, Leon Wenzel
Schwerin, Interpretationswettbewerb Verfemte Musik
  • 2018 3. Preis, Jan-Aurel Dawidiuk
Sendai (J), International Music Competition
  • 2013 6. Preis, Ji-Hwan Hong
Seoul (Korea), Asia Musicians Federation Concours
  • 2014 1. Preis, Yoomin Shin
Seoul (Korea), Teenager Piano Concours
  • 2014 Grand Prix, Yoomin Shin
Seoul (Korea), Sejong Music Award
  • 2014 Yoomin Shin
Sète (F), Claude Bonneton Klavierwettbewerb
  • 2011 1. Preis, Kateryna Levchenko
Stockholm (Schweden), Internationaler Musikwettbewerb
  • 2014 1. Preis, Jinhua Liu
Taurisano (I), European Grand Prize of Music
  • 2011 1. Preis Klavier und Mendelssohn-Cup, Kateryna Levchenko
Troisdorf, Internationaler Jugend Pianisten Wettbewerb
  • 2013 1. Preis, Julia Rinderle
Überlingen, Bodensee-Wettbewerb
  • 2019, 2. Preis und Publikumspreis, Hikaru Kanki
Valence (F), Internationaler Wettbewerb Teresa Llacuna
  • 2016 Finalistin, Sonderpreis, Eugene Shon
Vevey (CH), Clara-Haskil-Wettbewerb
  • 2015 Finalistin, Publikumspreis, Preis „Coup de Coeur“ der Jugendjury und Preis der Kinderjury, Yukyeong Ji
Vietri sul mare (I)
  • 2015 1. Preis assoluto, Yoomin Shin
Vilnius (Lit), M. K. Ciurlionis Wettbewerb
  • 2019 2. Preis und Sonderpreis, Youngho Park
Würzburg, Bertold Hummel-Wettbewerb
  • 2013 3. Preis, Yukyeong Ji
YAMAHA Stipendien-Wettbewerb
  • 2014 Stipendium, Victoria Audrey Sarasvathi
Zwickau, Kleiner Schumann-Wettbewerb
  • 2012 1. Preis und Sonderpreise, Victoria Audrey Sarasvathi
  • 2014 3. Preis und Sonderpreis, Leon Wenzel

Info Aufnahmeprüfungen an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Die Aufnahmeprüfungen finden einmal jährlich statt, üblicherweise in der zweiten oder dritten Juni-Woche. Das Studium beginnt im darauf folgenden Oktober. Bewerbungsschluss: 15. April. Informationen über die Studiengänge und die Anforderungen bei der Aufnahmeprüfung erhalten Sie unter www.hmtm-hannover.de.